+49 1515 4881568

info@tierschutz-fulda.de

Voriger
Nächster

Kätzchen gefunden - Was nun?

Grundsätzlich gilt, dass erster Ansprechpartner für Fundtiere aus dem Landkreis Fulda das Tierheim Fulda-Hünfeld ist. Zusätzlich kann sich an die ortsansässigen Vereine gewendet werden. Wichtig ist, dass eine Fundmeldung erfolgen muss. Ein Fundtier darf nicht einfach so behalten werden.
Ganz wichtig bei jungen Kätzchen ist die richtige Versorgung ☝️
 
Gerade bei Kätzchen, die eigentlich noch Muttermilch benötigen würden!
Fehler bei der Erstversorgung besiegeln schnell das Schicksal der Kleinen, sodass dann auch keine erfahrene Person und auch kein Tierarzt mehr etwas retten kann.
 
Auch wenn sich das hart anhört. Mit der Aufzucht selbst zu experimentieren, ohne sich adäquate Hilfe zu suchen, ist leider zu oft Tierquälerei.
 
Wir merken vermehrt den Trend, dass Finder es erst einmal selbst versuchen. Sowohl bei Wildtierbabys, als auch bei Katzenbabys und dadurch so manchem Tier die Chance auf Leben genommen wird.
Sodass auch hier gilt: Gut gemeint, entspricht nicht automatisch gut gemacht!
Häufige Fehler bei Kätzchen, die eigentlich noch Muttermilch bräuchten sind zum Beispiel:
• Das Einflößen von Flüssigkeit…Die Kätzchen müssen von selbst Trinken. Flüssigkeit gelangt sonst schnell in die Lunge -> dies wird bei den Kleinsten schnell zum Todesurteil
• falsche Milch oder qualitativ schlechte Aufzuchtsmilch. Katzenmilch aus dem Supermarkt ist *keine* Aufzuchtsmilch! Auch wenn immer noch zum Teil Tierärzte dazu raten 😔
• zu große Fütterungsintervalle… je nach Alter und Gesundheitszustand sind Intervalle von halbstündig, stündlich bis hin zu 4 stündig nötig.
• falsche Körperhaltung beim Füttern
• falsche Sauger/ zu große Sauger
• Nicht ausreichend externe Wärme oder zu viel externe Wärme. Babys können die Temperatur noch nicht selbst halten.
Wir stehen immer gerne mit Rat und Tat zur Hilfe, sofern eine adäquaten Versorgung gewährleistet sein kann.
Im Sinne der Tiere stelle wir hier jedoch keine allgemeine Anleitung ein.